Am 17.04.2006 bist du geboren. Ich war gar nicht auf der Suche nach einem Welpen. Eine Staffelkollegin fragte mich, ob ich mit ihr Welpengucken fahren würde, denn sie war auf der Suche nach einem Herder. Somit fuhren Ralf und ich mit … ihr wisst schon, was kommt, oder?!

Es waren gestromte und malifarbende Welpen bei dem X-Herder-Wurf dabei. Als ich dich sah, war ich sofort verliebt! Es war Liebe auf dem ersten Blick! Und dabei warst du jetzt kein herausragender Welpe. Du wolltest lieber kuscheln statt spielen und krabbeltest sofort in uns rein. 1 Woche habe ich gebraucht, um Ralf von dir zu überzeugen, denn zu der Zeit waren die Diensthunde, Duran, Rocky und Tabea schon bei uns … also ein ganzer Haufen Hunde.

Aber ich konnte mich durchsetzen und du warst vom 1. bis zum letzten Tag mein Herzenshund. Du hast die Rettungshundearbeit geliebt, warst aber auch im Gebrauchshundesport glücklich. Eigentlich hat dir alles Spaß gemacht, wenn du nur arbeiten konntest – ein kleiner Workaholic. 

Als Tabea plötzlich starb, hast du dich wie selbstverständlich auch auf Raja eingelassen. Und als du gemerkt hast, dass sie einen ganzen Haufen an Problemen mitgebracht hat, warst du immer an ihrer Seite und hast ihr deine starke Schulter gezeigt. Wenn ein unangeleinter Hund auf uns zu rannte, hast du ihn IMMER wie ein Bodyguard abgeschirmt, so dass Raja und ich uns sortieren konnten. Und als Raja starb und Jazz einzog, hast du auch diese neue Aufgabe mit 14 Jahren wieder souverän übernommen, sie gut erzogen und aus ihr eine wirklich tolle Maus gemacht. 

In der Verhaltensberatung warst du eine nicht wegzudenkende Kollegin. Ich konnte mich auf dich verlassen, denn du hattest immer den richtigen Riecher, wie der andere Hund tickte. War er unsicher, hast du ihm die Zeit gegeben und  vorsichtig gezeigt, dass von dir keine Gefahr ausging. War es ein kleiner Proll, so gab es auch mal eine auf die Nase um runterzukommen. So manchem Kind konntest du die Angst vor Hunden nehmen, denn du warst einfach von Grund auf freundlich und respektvoll Menschen gegenüber. 

Einige gesundheitliche Hürden musstest du nehmen und hast mir gezeigt, wie man aus Scheiße Gold macht, wie man den Augenblick genießt und sich von nichts unterkriegen lässt. Du hast dein Strahlen nie verloren. 

Mein geliebtes Großohr. Ich dachte, du wärst unsterblich … aber irgendwann war dann doch der Tag gekommen, wo wir Abschied nehmen mussten. Ich musste mein Versprechen einlösen. 

15 1/2 Jahre … eine Ewigkeit. Du hast mich nie enttäuscht, so viele Einsätze und Prüfungen sind wir gelaufen, wir haben so viel miteinander erlebt. So viele Hunde therapiert, jeden Atemzug hast du mit mir geteilt, so viele Herzen erobert. Du hast mich getröstet, Schabernack getrieben und bis zum Schluss war die Arbeit das Größte für dich. 

Ich wünsche dir eine tolle letzte Suchte. Raja hat dich sicherlich sehnsüchtig erwartet und in Empfang genommen. Nun seid ihr wieder vereint und könnt wieder so toben wie früher. Das ist mein einziger Trost!

Ich liebe dich bis zum Mond und zurück! 
 
Feivel 17.04.2006 – 05.11.2021